Blog

Smoltabwanderung mit Hilfe der Transpondertechnik

Der vorläufiger Zwischenbericht (Stand April 2007 bei laufender Untersuchung) über den Versuch zur Smoltabwanderung mit Hilfe der Transpondertechnik liegt vor

Herr Dr. Ingendahl, Mitautor und Mitglied des Kernteams des Wanderfischprogramms NRW bewertet den im Frühjahr 2007 durchgeführten Versuch positiv:

  • mindestens 61 von 78 ausgesetzten Smolts mit Transpondern haben nachweislich die Wupper verlassen (78 %)
  • mindestens 47 der 61 Smolts haben die Station Xanten erreicht (77 % der Wupper-Abwanderer)
  • voraussichtlich 36 der 47 in Xanten registrierten Smolts haben das Meer erreicht (77 % der in Xanten reg. aber nur 59 % der Wupper-Abwanderer)
  • Hauptwanderweg ist der Waal (Lek und Ijssel sind im Frühjahr 2007 nur von untergeord. Bedeutung, da nur von 3 Smolts aufgesucht)
  • 2/3 der Smolts haben das Meer über die Haringvliet-Schleusen erreicht, da im März noch ein hoher Abfluss des Rheins zur Öffnung der Schleusen geführt hat.

Herr Dr. Ingendahl bedankt sich in diesem Zusammenhang bei allen Projektbeteiligten, wozu auch das Lachszentrum Hasper Talsperre gehört, das ebenfalls Smolts für den Transponderversuch herangezogen hat.

pdf lesen